Menü

Heizkraftwerk Autalhalle (8.5.2011)

 

Der Gemeindevorstand wird gebeten, bei der anstehenden Erneuerung der Heizanlage in der Autalhalle zu gewährleisten, dass ein neues, an den Wärmebedarf angepasstes, Heizkraftwerk errichtet wird, falls das bestehende Heizkraftwerk tatsächlich nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann.

Der Gemeindevertretung ist umgehend zu begründen, warum das alte Heizkraftwerk nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann.

Der Gemeindevertretung ist das Angebot der Fa. IMTECH für eine neue Heizungsanlage zur Kenntnis zu geben.

Die Gemeindevertretung  ist fortlaufend über die Umsetzung des Beschlusses zu informieren.

 

Begründung:

Mit der Vorlage 1326/06-11 des Gemeindevorstands vom 22.12.2011 (Anlage) wurde die Gemeindevertretung darüber informiert, dass das bestehende Blockheizkraftwerk in der Autalhalle nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann; eine genauere Begründung wurde nicht vorgelegt. Entsprechend der Vorlage hat die Gemeindevertretung am 9.2.2011 mehrheitlich den Beschluss gefasst, die Fa. IMTECH mit dem Bau einer neuen Heizanlage zu beauftragen und dafür 113.115,08 Euro bereitzustellen. Dabei ist offensichtlich nicht vorgesehen, ein neues Heizkraftwerk zu errichten. Eine Bitte der Vertreter der Grünen im Gemeindevorstand, das Angebot der Fa. IMTECH sehen und prüfen zu können, bevor die Mittel freigegeben werden, hat der Bürgermeister abgelehnt.

Zur Erreichung einer möglichst umweltschonenden Stromerzeugung ist es geboten, bei Einrichtungen, die große Teile des Jahres einen hinreichend großen Wärmebedarf haben, ein kleines Kraftwerk zur Stromerzeugung zu betreiben und dessen Abwärme zu nutzen. Solche Anlagen werden staatlich gefördert und können bei entsprechendem Wärmebedarf und daran angepasster Leistung bereits in Mehrfamilienhäusern wirtschaftlich betrieben werden. Bei der Autalhalle ist z. B. durch den ganzjährigen Sportbetrieb auch ganzjährig ein Bedarf an erwärmtem Duschwasser gegeben und zusätzlich ein Bedarf zur Raumheizung im Winterhalbjahr. Hier bietet sich an, wie bisher Gas als Brennstoff zu verwenden.