Menü

Grüne in Niedernhausen traurig über Einschlag gesunder Bäume (8.12.2019)

Schon Hans Carl von Carlowitz (1645-1714), der aus Deutschland stammende Erfinder der Nachhaltigkeit, führte zum richtigen Umgang mit dem Wald aus „In klaren Umrissen wird schon das Dreieck der Nachhaltigkeit sichtbar: Die Ökonomie hat der "Wohlfahrt" des Gemeinwesens zu dienen. Sie ist zu einem schonenden Umgang mit der "gütigen Natur" verpflichtet und an die Verantwortung für künftige Generationen gebunden.“ (aus: https://www.zeit.de/1999/48/Der_Erfinder_der_Nachhaltigkeit)

Diesen in Deutschland bereits vor Jahrhunderten geforderten schonenden Umgang mit dem Wald würden Bündnis 90/Die Grünen gerne auch in Niedernhausen sehen. Daher haben sie sowohl im Bau-, Umwelt und Sozialausschuss als auch bei den Haushaltsberatungen versucht, den Einschlag gesunder Bäume im Niedernhausener Wald für das kommende Jahr zu verhindern.

Konkret lautete der dazu in der Gemeindevertretung am 4.12.2019 eingebrachte Antrag zum Haushalt:

„Der Ansatz für die Erlöse aus der Forsthauptnutzung wird soweit abgesenkt, dass der ausgewiesene Betrag ohne den Einschlag gesunder Bäume erreicht werden kann.

Mit dieser Maßnahme wird der aktuellen schlechten Lage des gemeindeeigenen Waldes Rechnung getragen, der - wie auch sonst in vielen Regionen - von zahlreichen kranken und toten Bäumen betroffen ist.

In dieser Situation darf die kurzfristige rein wirtschaftliche Nutzung durch Einschlag von verbliebenen noch gesunden Bäumen nicht über der nachhaltigen Bewahrung unseres Waldbestandes stehen.“

Fraktionsvorsitzender Stefan Hauf findet sehr bedauerlich, dass in Niedernhausen selbst die beiden Mehrheitsfraktionen von CDU und SPD sich diesem nachhaltigen und besonders auch dem Klimaschutz dienenden Antrag nicht anschließen konnten. Hatten doch CDU/CSU und SPD auf Bundesebene in den Eckpunkten des Klimaschutzprogramms 2030 noch ausgeführt „Gerade die Extremwetter des vergangenen Jahres haben gezeigt, dass der Wald Hilfe braucht, um seine Klimaschutzfunktion auch weiter erfüllen zu können.“

Genau diese Hilfe wird unserem Wald durch den fortgesetzten Einschlag gesunder Bäume leider verwehrt!